Bettina Lechten

 

Bettina Lechten Lerntherapeutin BVL, staatlich anerkannte Logopädin

Auf der Suche nach einem Beruf, in dem ich meine Interessen und Fähigkeiten unterbringen konnte, bin ich 1987 auf die Ausbildung zur Logopädin gestoßen. In diesem Beruf kann ich meine Freude am Singen und Sprechen mit dem Kontakt zu Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen am Besten verbinden.

Meine jahrelange Erfahrung als Sängerin in einem Gesangs- Quartett sowie als Amateur- Schauspielerin in diversen Improvisationstheatergruppen tragen in meinem Beruf dazu bei, dass ich ein breites Spektrum anbieten kann. Neben meiner logopädischen und lerntherapeutischen Arbeit biete ich Stimmbildung für Sänger, Schauspieler und andere Interessierte an.

Nach Abschluss meiner Ausbildung konnte ich Erfahrungen in unterschiedlichen Bereichen sammeln ( freie Praxis, Reha- Klinik, Therapiezentrum). Während meiner Tätigkeit als Logopädin in eigener Praxis habe ich beobachtet, dass kindliche Sprachentwicklungsstörungen häufig zu Schulproblemen ( z.B. Lese- Rechtschreibschwächen ) führen. Dies hat mich bewogen, berufsbegleitend eine weitere Ausbildung zur Lerntherapeutin zu absolvieren.

Regelmäßige Weiterbildungen halten mich auf dem Laufenden und garantieren eine hohe Arbeitsqualität.

Therapieangebot Lerntherapie

Früherkennung

Begleitung der Familie und Förderung des Kindes im Vorschulalter, falls der
Verdacht einer bevorstehenden Lese- Rechtschreibschwäche vorliegt.

Diagnostik

Erstgespräch, 3 Diagnostikstunden mit dem Kind; Abschlussgespräch

Förderung und Therapie

Individuell abgestimmte Therapie zur Förderung von Aufmerksamkeit,
Konzentration und Lernorganisation
Stärkung des Selbstvertrauens und damit Verbesserung der Schulleistungen
Lese- Rechtschreibtraining
Lösungsorientierte Beratung für die Familie

Therapieangebot Logopädie

Für Kinder und Jugendliche

Sprachentwicklungsverzögerungen
Artikulationsstörungen
Dysgrammatismus
Redeflussstörung ( Stottern )
Kindliche Stimmstörungen
Auditive Wahrnehmungsstörungen

Für Erwachsene

Funktionelle und organische
Stimmstörungen, z.B. chronische Heiserkeit, beruflich bedingte Stimmfehl- oder Überbelastung
Aphasien ( Sprachverlust z.B. nach Schlaganfall )
Dysarthrophonien ( Störung der Sprechatmung und der Artikulation )